Gründe, welche eine große Anzahl von Menschen dazu bewegen, Muslime zu werden

Muslims Islam Mosque Prayer

Da der Islam die zuletzt offenbarte Religion ist, besitzt er Vorzüge und Besonderheiten, die ihn von den anderen Religionen unterscheiden und für alle Zeiten und Orte anwendbar machen:

Weil der Islam den Glauben an die vorherigen Offenbarungsreligionen fordert und damit eine Erweiterung dieser Religionen darstellt. Denn zum Beispiel erkennen die Juden den Al-Masĩh (Jesus) nicht als Propheten an. Und die Christen erkennen Muhammad nicht als Propheten an. Jedoch erkennen die Muslime Moses und Al-Masĩh (Jesus) als Propheten an.

Weil der Islam eine Verbindung zwischen dem Menschen und seinem Herrn (Rabb) bezüglich aller Angelegenheiten aufbaut.

Weil der Islam die Religion (Diin) ist, die an alle Menschen herab gesandt wurde, egal in welchem Status sie sich befinden. Für alle Welten, nicht begrenzt auf einen bestimmten Ort oder für ein bestimmtes Volk oder für eine bestimmte Zeit. Und dies ist genau das, was den Islam u. a. von den vorigen Religionen unterscheidet. Denn die anderen Religionen waren an bestimmte Völker gerichtet, die in einer bestimmten Zeitepoche lebten. Beispielsweise in der jüdischen Religion ist es so, dass man als Jude geboren sein muss, um dem Judentum angehören zu können. Und über das Christentum sagte Jesus:

Ich bin zu den verlorenen Schafen des Hauses Isrā’īl (Israel) gesandt worden.” (Matthäus 24:15)

Weil der Islam die Religion (Diin) ist, die keinen Änderungen oder Hinzufügungen unterliegt. Jedoch ist bekannt, dass alle vorherigen Religionen von den Menschen verändert wurden.

Harry G. Dormann sagte:

“Er (der Qur`an) ist eine wortgetreue Offenbarung von Gott, dem Propheten Muhammad von Gabriel diktiert, perfekt in jedem Buchstaben. Er ist ein immerwährendes Wunder, das sich selbst und Muhammad, den Propheten Gottes, bestätigt. Seine wunderbare Qualität liegt zum Teil in seinem Stil, so perfekt und hochragend, dass weder ein Mensch, noch ein Jinn einen ähnlichen Vers hervorbringen könnte, um ihn mit seinem kürzesten Vers zu vergleichen. Zum anderen Teil liegt seine Qualität im Inhalt seiner Lehren, in den Prophezeiungen über die Zukunft und in den erstaunlicherweise exakten Informationen, die der Analphabet Muhammad nie von sich aus hätte zusammenbringen können.”29

Weil der Islam die vollkommene Religion (Diin) ist, welche alle Einzelheiten des Lebens und des Glaubens beinhaltet. Der Islam vernachlässigt nicht einmal die kleinste Sache im Leben des Muslims.

Von Abdulrahman ibn Zaid wird berichtet, dass zu Salman gesagt wurde:

“Euer Gesandte hat euch über alles unterrichtet, sogar über die Notdurft.” Woraufhin Salman sagte: “Ja, er hat uns angewiesen, bei der Verrichtung unserer Notdurft (Urinieren usw.) nach Möglichkeit nicht in Richtung Qiblah (Ka`bah) zu sein. Und uns nicht mit der rechten Hand zu reinigen, auch dies nicht mit weniger als drei Steinen zu tun, oder wir können uns mit einem Knochen reinigen.” (Sahih Muslim,Hadith Nr.262)
Quran written with gold
Abbildung: Dieses Exemplar des Qur`an, das mit flüssigem Gold auf Papyrus geschrieben wurde, beweist das Interesse der Muslime, das sie für die Erhaltung des Qur`an aufweisen.

W. Thomas Arnold sagte:

“Gerechtigkeitssinn ist eines der wundervollsten Ideale des Islam; denn als ich im Qur`an las, fand ich diese dynamischen Lebensprinzipien: nicht Mystik, sondern praktische Sittenlehre für die tägliche Lebensführung, welche für die ganze Welt geeignet ist, ist sein Inhalt.“

Weil der Islam die Religion ist, welche die seelischen und körperlichen Bedürfnisse der Menschen in einem erstaunlichen Gleichgewicht hält, indem er jegliche Art von Übertretungen ablehnt und damit das Leben des Menschen in einem wunderbaren Gleichgewicht hält und ordnet.

Prinz Charles (das Buch: Der Islam und der Westen/ Ansprache des Prinzen Charles am Oxford-Zentrum für islamische Studien im Jahre 1993) sagte: “Der Islam kann uns eine Methode für das Zusammenleben und Verständnis in der Welt lehren, was die christliche Religion versäumt hat. Denn der Islam lehnt die Trennung zwischen dem Menschen, der Natur, der Religion (Diin), des Wissens, des Verstands und der Materie ab.”

Letter To the Negus, King of Abyssinia
Übersetzung: Ich beginne im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen. Von Muhammad, dem Gesandten Gottes an Negus, Herrscher von Abessinien. Friede sei auf dem, der der Rechtleitung folgt. Ich preise Allah, es gibt keinen Gott außer Ihm, und ich bezeuge, dass Jesus, Sohn von Maria nicht mehr als ein Geist von Ihm geschaffen war, den Er der guten und reinen Jungfrau Maria gewahrt hat, so dass sie Jesus empfing. Allah schuf ihn mit Seiner Hand, so wie Er Adam erschaffen hat. Ich rufe dich dazu auf, nur Allah zu verehren und Ihm keine Partner zur Seite zu stellen und dich an Seine Gebote zu halten.

Weil der Islam die Religion (Diin) ist, die im Einklang mit der gesunden natürlichen Veranlagung (Fitra) ist. Leo Tolostoy sagte: „Die Schari’a (die islamischen Gebote, Rechte und Pflichten) des Qur`ans wird in der Welt herrschen, weil sie mit der Weisheit und dem Verstand harmoniert

Letter To Heraclius the Emperor of Rome
Übersetzung: Ich beginne im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen. Von Muhammad bin Abdullah dem Gesandten Gottes an Moqoqas, dem Herrscher der Christen in Ägypten. Friede sei auf dem, der der Rechtleitung folgt. Ich rufe dich zum Islam auf. Akzeptiere den Islam und du wirst sicher sein. Gott wird dir eine doppelfache Belohnung zukommen lassen. Wenn du dich von der Botschaft Gottes trennst, wirst du die Sünden aller deiner Anhänger tragen. Sag: O Leute der Schrift, kommt her zu einem zwischen uns und euch gleichen Wort: dass wir niemandem dienen außer Allah und Ihm nichts beigesellen und sich nicht die einen von uns die anderen zu Herren außer Allah nehmen. Doch wenn die sich abkehren, dann sagt: Bezeugt, dass wir (Allah) ergeben sind. (Qur`an 3:64)
Letter To Moqoqas the Ruler of the Christians in Egypt
Übersetzung: Ich beginne im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen. Von Muhammad bin Abdullah dem Gesandten Gottes an Heraklios, dem Kaiser von Rom. Friede sei auf dem, der der Rechtleitung folgt. Ich rufe dich zum Islam auf. Akzeptiere den Islam und du wirst sicher sein. Gott wird dir eine doppelfache Belohnung zukommen lassen. Wenn du dich von der Botschaft Gottes trennst, wirst du die Sünden aller deiner Anhänger tragen. Sag: O Leute der Schrift, kommt her zu einem zwischen uns und euch gleichen Wort: dass wir niemandem dienen außer Allah und Ihm nichts beigesellen und sich nicht die einen von uns die anderen zu Herren außer Allah nehmen. Doch wenn die sich abkehren, dann sagt: Bezeugt, dass wir (Allah) ergeben sind. (Qur`an 3:64)