Zamzam Brunnen

Zamzam Well
Der Brunnen befindet sich 21 Meter von der Ka`bah. Er ist von Hand ausgegraben und ist 30,5 Meter tief, mit einem Innen-Durchmesser, der von 1,08 bis 2,66 Metern reicht.

Ibrāhīm (Abraham) – Khalil Allah führte seine Frau Hadjar und ihren Sohn Ismā‛īl (Ismael), während sie ihn noch stillte, bis er sie bei der Ka`ba an einem großen Baum beim Brunnen Zamzam am oberen Teil der Moschee brachte und zurückließ. Damals bewohnte kein Mensch Mekka und es gab dort auch kein Wasser. Er ließ bei ihnen einen Sack mit Datteln und einen Schlauch mit Wasser und ging fort.

Die Mutter von Ismā‛īl (Ismael) folgte ihm und sagte: “O Ibrāhīm, wo gehst du hin und lässt uns in diesem Tal, in welchem keine Menschenseele und nichts ist?“ Sie sagte ihm dies mehrmals, aber er drehte sich nicht zu ihr um. Da fragte sie ihn: “Hat Allah dir etwa befohlen, dies zu tun?“ Er sagte: “Ja.“ Sie erwiderte: “Dann wird Er uns nicht verloren gehen lassen.“ Sie kehrte ihm den Rücken, während Ibrāhīm weiterging. Als er den (Berg-)Pass erreichte, wo sie ihn nicht mehr sehen konnte, wandte er sich mit dem Gesicht zur Ka`ba und sprach folgendes Gebet, während er seine Hände (er)hob:

Unser Herr (Rabb), ich habe (einige) aus meiner Nachkommenschaft in einem Tal ohne Pflanzungen bei Deinem geschützten Haus (bei der Ka’bah in Makkah) wohnen lassen, unser Herr (Rabb), damit sie das Gebet verrichte. So lasse die Herzen einiger Menschen sich ihnen zuneigen und versorge sie mit Früchten, auf dass sie dankbar sein mögen. (Qur`an 14:36)

Ismā‛īls Mutter begann ihren Sohn zu stillen und von dem Wasser zu trinken. Als kein Wasser mehr im Schlauch war, wurde sie durstig und ihr Sohn ebenso. Sie sah, wie er sich leidend krümmte. Da ging sie fort, weil sie es nicht ertragen konnte, dies mitanzusehen. Sie fand, dass Al-Safa der nächste Berg von ihr war, und sie bestieg ihn und schaute ins Tal, in der Hoffnung jemanden zu sehen, doch sie sah niemanden. Sie stieg von Al-Safa hinunter bis sie ins Tal kam, da hob sie den Saum ihres Kleides und ging im Laufschritt eines erschöpften Menschen, bis sie das Tal durchlief, dann kam sie (zum Berg) Al-Marwa und bestieg ihn und schaute sich um, in der Hoffnung jemanden zu sehen, doch sie sah niemanden. Sie wiederholte dies siebenmal. Ibn Abbas berichtete, dass der Gesandte sagte:

“Daher kommt der Laufschritt der Pilger zwischen den beiden (Al-Şafā und Al-Marwa).“

Als sie dann (nach dem siebten Mal) den Berg Marwa erreichte, vernahm sie eine Stimme und sie sprach zu sich: “Nur ruhig bleiben!“ und lauschte gespannt, als sie es wieder hörte. “(Wer immer du auch bist) Ich kann dich hören. Kannst du mir helfen?“ Plötzlich sah sie einen Engel, und er stieß mit seiner Ferse- oder mit seinen Flügeln- auf den Boden, bis Wasser entsprang, und sie begann mit ihrer Hand einen Wall aus Erde zu formen und füllte dann ihren Schlauch, und danach hörte es nicht mehr auf zu sprudeln. Ibn Abbas berichtete: Der Gesandte sagte:

“Allah erbarme Sich Ismā‛īls Mutter! Hätte sie Zamzam frei fließen lassen - oder er sagte: hätte sie nicht von dem Wasser geschöpft- wäre Zamzam eine strömende Wasserquelle (Fluss) geworden.“

So trank sie und stillte ihren Sohn. Daraufhin sagte der Engel zu ihr:

“Habe keine Sorge, denn hier entsteht ein Haus für Allah, welches dieser Junge und sein Vater errichten werden, und Allah lässt seine Leute nicht verloren gehen!“ (Fath Al-Bari 3364)