Der Gottesdienst im Glauben, die Säulen des Iman (Überzeugung)

114th Chapter
Dies ist der 114. Kapitel des Qur`an. Er wurde offenbart, als die Polytheisten vom Propheten Muhammad verlangten, den Herrn der Welten zu beschreiben.

1) Der Glaube an Allah

Der Glaube umfasst den Glauben Seine Existenz und dass Er der Eine, Einzige ist, Dem Anbetung gebührt, und Er hat keine Teilhaber, Konkurrenten oder Vermittler in Seiner Herrschaft (Rububiyyah4: Er ist der Herr, der Schöpfer, Der Herrscher und der Verwalter aller Angelegenheiten), in Seiner Anbetung (Uluhiyyah5: Er ist der wahre Gott, und jeder andere, der außer Ihm angebetet wird, ist nichtig) und Ihm Allein gebühren Seine wunderschönen Namen6. Also ist es der Glaube an Seine Einheit in alledem, was zuvor genannt wurde, und zwar, dass Allah keine Partner in Seiner Herrschaft, Seiner Anbetung, Seinen Namen und Seinen Eigenschaften hat.

Sag: Er ist Allah, ein Einer, Allah, der Überlegene. Er hat nicht gezeugt und ist nicht gezeugt worden, und niemand ist Ihm jemals gleich. (Qur`an 112)

2) Der Glaube an die Engel

Dies ist die Überzeugung, dass viele Engel existieren. Niemand außer Allah kennt ihre genaue Zahl. Er hat sie erschaffen, damit sie Ihm dienen.

Allah sagt:

Al-Masih wird es nicht verschmähen, ein Diener Allahs zu sein, auch nicht die (Allah) nahegestellten Engel. Wer es aber verschmäht, Ihm zu dienen, und sich hochmütig verhält-, so wird Er sie alle zu Sich versammeln. (Qur`an 4:172)

Und diese Engel gleichen Allah nicht und sind nicht Seine Kinder, sondern Allah hat sie erschaffen, um die Aufgaben zu erfüllen, die Er ihnen befiehlt.

Allah sagt:

Und sie sagen: "Der Allerbarmer hat sich Kinder genommen." Preis sei Ihm! Nein! Vielmehr sind es geehrte Diener. Sie kommen Ihm im Reden nicht zuvor, und nur nach Seinem Befehl handeln sie (Qur`an 21:26-27)

3) Der Glaube an die Bücher

Holy Quran
Der edle Qur’an

Das ist die Überzeugung, dass Allah von Sich offenbarte Bücher an seine Gesandten herabgesandt hat, damit diese sie an die Menschen weitergeben. Diese Bücher enthielten zur Zeit ihrer Offenbarung nichts als die Wahrheit. Sie alle riefen die Menschen zur Einheit Gottes, und dass Er der Schöpfer, Eigentümer und alleinige Herrscher ist, und Ihm stehen die schönsten Namen und Eigenschaften zu. Einige dieser Schriften sind:

  • Die Suhuf (Schriften) Abrahams und Moses
  • Die Tora, das heilige Buch, welches Allah den Gesandten der Juden offenbart hat.
  • Der Zabur (Der Psalter), das Buch, welches Allah David offenbart hat.
  • Das Indschil (Das Jesus-Evangelium), das heilige Buch, welches Allah Jesus herabgesandt hat.
  • Der edle Qur’an, das heilige Buch, welches Allah Muhammad durch den Engel Gabriel für die ganze Menschheit offenbart hat. Damit hat Allah alle vorherigen Religionen aufgehoben und die Religion vollkommen gemacht.

4) Der Glaube an die Propheten

Es ist die Überzeugung, dass Allah die besten der Menschheit als Propheten und Gesandte auserwählt hat, um die göttliche Botschaft an die Menschheit weiterzuleiten. Durch die Entsendung der Propheten und Gesandten haben die Menschen keine Ausrede gegenüber Allah. Sie waren die vollkommensten Menschen, mit den besten moralisch-ethischen Werten und erfüllten die Übermittlung der Botschaft Allahs auf die beste und vollkommenste Art. Die Propheten und Gesandten Allahs sind viele, niemand kennt ihre Anzahl außer Allah; es sind Menschen, die Allah für die Botschaft auserwählt hat.

Allah sagt:

Door
Und Wir haben vor dir nur Männer gesandt, denen Wir (Offenbarungen) eingaben. So fragt die Leute der Ermahnung, wenn ihr (es) nicht wisst. (Qur`an 21:7)

Der erste Prophet war Noah und der letzte Prophet war Muhammad.

5) Der Glaube an den Jüngsten Tag

Das ist die Überzeugung, dass eines Tages dieses irdische Leben endet und vernichtet wird. Allah sagt:

Alle, die auf ihr sind, werden vergehen; bleiben wird (nur) das Angesicht deines Herren, Besitzer der Erhabenheit und Ehre. (Qur`an 55:26-27)

Und danach folgt die Auferweckung und Rückkehr zu Allah, denn Allah wird Seine Schöpfung auferstehen lassen und versammeln, um mit ihnen abzurechnen und allen Seelen in vollem Maße das zukommen lassen, was sie verdient haben. Dann belohnt Er die, die Gutes getan haben gemäß ihrem Verdienst für ihren Glauben und den Gehorsam gegenüber ihren Propheten mit einem ewigen Leben im Paradies. Und Er bestraft die Sünder für das, was sie an schlechten Taten, Unglauben und Ungehorsam gegenüber ihren Propheten getan haben, mit einem ewigen Leben in der Hölle.

6) Der Glaube an die Vorbestimmung und Qadar

Die Überzeugung, dass Allah in der Vergangenheit bereits über alle Dinge vor ihrem Eintreffen bescheid wusste und wie sie danach sein werden. Dann hat Er sie nach Seinem Maß, Wissen und Willen zustande kommen lassen.

Allah sagt:

…und [Allah ist es, Der] alles erschaffen und ihm dabei sein rechtes Maß gegeben hat. (Qur`an 25:2)

Aus dem Glauben an die Vorbestimmung und Qadar resultiert folgendes:

  • Erleichterung der Gedanken und Befriedigung der Seele. Damit wird der Traurigkeit und Besorgnis kein Raum gelassen, für das was war oder nicht geschah.
  • Die Ermutigung zu lernen und zu forschen, was Allah in diesem Universum erschaffen hat. Was dem Menschen widerfährt, wie z.B. Krankheit, betrachtet er als Schicksal, das ihn dazu motiviert, nach einer Heilung in den Grundstoffen der Heilmittel, die Allah im Universum erschaffen hat, zu suchen.
  • Er verstärkt das Bewusstsein für die Abhängigkeit von Allah und löst uns von den Ängsten, dass Menschen einem Schaden zufügen können. Der Prophet Muhammad sagte
“Und du sollst wissen, dass, wenn die (gesamte Menschheit) sich versammeln würde, dir in einer Sache zu nutzen, sie dir nur in etwas nutzen kann, das Allah schon für dich niedergeschrieben hat, und dass sie, wenn sie sich versammeln würde, dir in einer Sache zu schaden, sie dir nur in etwas schaden kann, das Allah schon für dich niedergeschrieben hat. Die Schreibfedern sind hochgehoben und die Blätter getrocknet.” (Sunan At-Tirmidhi Hadith Nr. 2516)