Einfluss der islamischen Kultur auf die moderne wissenschaftliche Entwicklung

Dieses Modell aus dem 12. Jahrhundert zeigt das Solarsystem. Baghdad
Dieses Modell aus dem 12. Jahrhundert zeigt das Solarsystem. Baghdad.

Wer zurückblickt zu den Wurzeln der Entwicklung, welche die moderne Wissenschaft gefördert haben, wird herausfinden, welche Bedeutung die islamische Kultur und ihre Wissenschaftler für diesen Fortschritt besitzen. Also haben wir diese wissenschaftlichen Entwicklungen zuerst Allah und danach diesen Wissenschaftlern zu verdanken. Sedio, ein westlicher Wissenschaftler sagte: „Der Westen versuchte immer wieder die Vorzüglichkeit der Arabisch-Islamischen-Kultur gegenüber der Welt zu leugnen, jedoch kann er diese Abdrücke niemals vom Gewölbe des Himmels entfernen.“

Denn der Islam stellte die Hauptfundamente der Wissenschaft auf und legte die Grundlagen, von denen die moderne Weltkultur (Zivilisation) ausgegangen ist. Und wer auf das “Fachbuch technischer Begriffe des Luftraums”7 (auf Seite 185) zurückgreift, wird feststellen können, dass mehr als 60% der Berühmtheiten der Flugwissenschaft ursprünglich arabischer Abstammung sind.

Die Werke und Bücher der frühen Muslime waren die Hauptquellen, von welchen die Nachfolger profitierten; besonders die Europäer, die diese Werke in der Renaissance in ihre Sprachen übersetzten und sie für ihren Fortschritt ausnutzten. Somit wurde dieses Wissen auch an ihren Universitäten gelehrt.

Wichtige Wissenschaften die in Indien, in China und in der Hellenistischen Welt entwickelt wurden
Wichtige Wissenschaften die in Indien, in China und in der Hellenistischen Welt entwickelt wurden, wurden von den muslimischen Gelehrten zusammengetragen und übersetzt, dann verfeinert, synthetisiert und an unterschiedlichen Bildungszentren der islamischen Welt erweitert, von denen das Wissen nach Westeuropa gelang. (History of Medicine, Arab roots of European Medicine, David W. Tschanz, MSPH, PhD. Also see: www.hmc.org.qa/hmc/heartviews/H-V-v4%20N2/9.htm)
An important device invented by Muslims for navigation
Das Astrolabium: eine von Muslimen erfundene, wichtige Vorrichtung für die Navigation. Die Punkte der gebogenen Spitzen auf der vorderen Platte kennzeichnen die Positionen der hellsten Sterne. Der Name jedes Sternes ist an der Unterseite jeder Spitze gekennzeichnet. In die Rückseite der Platte sind projizierte beigeordnete Linien eingraviert. Vom Whipple Museum der Geschichte der Wissenschaft in Cambridge.

Dr. Gustav Lebon (französischer Arzt und Historiker, der sich mit der orientalischen Kultur befasst hat; entnommen aus dem Buch “Aussagen über den Islam”, von Dr. Imaduddin Khalil, Seite 135) sagt in seinem Buch “Arabische Kultur”: „Je mehr wir in den Studien der Arabischen Kultur, ihren wissenschaftlichen Büchern, ihren Erfindungen und ihrer Kunst nachforschen, desto mehr enthüllen sich viele Wahrheiten und wir können breite Horizonte klar erkennen. Schnell stellen wir fest, dass die Araber der Grund dafür waren, dass die Menschen im Mittelalter Wissen über die früheren Wissenschaften erhielten. Die westlichen Universitäten haben mehr als fünf Jahrhunderte keine andere Wissensquellen außer den arabischen Literaturen gekannt und mit diesem Wissen über Materie, Verstand und Moral modernisierten sie Europa. Die Geschichte kannte keine andere Gesellschaft, die solche Dinge in so kurzer Zeit zustande brachte, während kein Volk sie in dieser Einzigartigkeit überbieten konnte.“8

An dieser Stelle wollen wir einige der hervorragenden Gelehrten in verschiedenen Gebieten nennen:

Al-Khawarizmi (780-850) war ein großartiger Gelehrter im Bereich der Mathematik, Algebra, Arithmetik, Logarithmik und Geometrie. Vielleicht war er einer der großartigsten Mathematiker, die jemals lebten. Tatsächlich war er der Gründer verschiedener Bereiche und Basiskonzepte der Mathematik. Er war auch der Gründer der Algebra.

Al-Biruni lebte von 973-1048 und war einer der größten Gelehrten seiner Zeit. Mehr als hundert Schriften verfasste er zur Geographie, Geschichte, Astronomie, Mathematik und Pharmazie. Manche zählen ihn zu den Vätern der Apotheker. Er erfand eine eigene Methode, um den Radius zu messen. Er bewies die Kugelgestalt der Erde und berechnete ihren Umfang. Er bestimmte spezifische Gewichte und konstruierte das erste Pyknometer. Al-Biruni diskutierte die Rotation der Erde um ihre Achse bereits sechshundert Jahre vor Galileo!

Der deutsche Orientalist E. Sachau sagte über Al-Biruni: “Der großartigste Intellektuelle, den die Menschheit jemals gekannt hat.”

Als Muslime sagen wir, dass der den Menschen bekannte, großartigste Intellektuelle, der Gesandte Allahs Muhammad war.

Und im medizinischen Wissenschaftsbereich und der Pharmakologie legten die islamischen Wissenschaftler die Grundlagen, von welchen aus die moderne Welt die medizinische Entwicklung begann. Unter diesen Gelehrten befinden sich:

Ibn Ruschd, auch Averroes genannt (1126 - 1198) war ein Philosoph und Physiker, ein Meister der Philosophie und islamischer Gesetzgebung, der Mathematik und Medizin.

Ibn an-Nafis (1213-1288) entdeckte den Blutkreislauf 400 Jahre vor dem „offiziellen Entdecker“ Harvey und dem Spanier Michael Servetus. Dies wurde auf spektakuläre Weise im Jahre 1924 von einer medizingeschichtlichen Dissertation an der Universität Freiburg im Breisgau nachgewiesen. Ibn an Nafis erkannte, dass das Blut über die Lunge von der rechten Herzkammer in die linke fließt.

Ammar ibn Ali Al-Mousli verfasste ein Buch mit einer Auswahl von 48 Augenkrankheiten. Er schilderte erstmals die Operation des Stars mit einer metallenen Hohlnadel.

Al-Hasan ibn Al-Haitham (Alhazen 965 bis ca. 1040), arabischer Wissenschaftler und Naturforscher, der über 200 Werke zur Optik, Astronomie und Mathematik schrieb. Sein Hauptwerk “Große Optik” besteht aus sieben Bänden und enthält Beschreibungen und Erklärungen zum Licht und zum Gesichtssinn. Er leistete die bedeutendsten Beiträge auf dem Gebiet der Optik. Er entwickelte eine umfassende Theorie, die das Sehvermögen mittels Geometrie und Anatomie erklärte. Von ihm stammt auch die so genannte „Alhazensche Aufgabe“: Zwei Punkten liegt eine spiegelnde Oberfläche gegenüber; gesucht ist der Punkt auf der Oberfläche des Spiegels, der einen Lichtstrahl, welcher aus einem der gegebenen Punkte austritt, auf den anderen reflektiert.

Augenanatomie - eine Abbildung
Augenanatomie - eine Abbildung, die dem Buch eines alten muslimischen Arztes entnommen wurde.
Prozess medizinischer Extraktion
Prozess medizinischer Extraktion - eine Abbildung, die dem Buch eines alten muslimischen Apothekers entnommen wurde.

Al-Mansoori und Abu Bakr ar-Razi (als Rhases bekannt 865-925) neben Abhandlungen zur Physiologie, Pathologie, Therapie und Kasuistik aus eigener Praxis sind umfangreiche Werke zur Anatomie, Chirurgie und Toxikologie (auch über die Wirkung von Heilpflanzen) überliefert. Rhases beschrieb als erster die Pocken und die Masern und vermutete erstmalig, dass die Ursache für Infektionskrankheiten im Blut liegen könne. Beide waren als vielseitige Physiker bekannt. Sie leisteten fundamentale Beiträge in den Bereichen der Medizin und Philosophie.

Blutzirkulation und die inneren Organe des menschlichen Körpers
Blutzirkulation und die inneren Organe des menschlichen Körpers. Eine Abbildung, die dem Buch eines alten muslimischen Arztes entnommen wurde.

Mouaffaq Al-Baghdadi und Abi Al-Qasim Al-Zahrawy sind bekannt in der Kiefer- und Zahnchirurgie und Heilkunde; und sie waren es, die eine Enzyklopädie bestehend aus 30 Teilen erstellten, in welchen sie die abgebildeten Instrumente beschreiben, welche bei der Durchführung von Operationen verwendet werden und die Art ihrer Handhabung.

Al-Scharif Al-Idriesy (1100-1165) Er war einer der Führenden im Bereich der Erdkunde, er hat hervorragende Landkarten gezeichnet und mehrere Seegeräte entworfen. Es gibt sehr viele muslimische Wissenschaftler, die an der Entwicklung der Kultur beteiligt waren. Wenn Sie mehr über diese Personen erfahren möchten, können sie auf Bücher zurückgreifen, welche von ihnen berichten. Und Sie werden sehen, dass viele Theorien und Forschungsarbeiten von ihnen übernommen und anderen Namen zugeordnet wurden.

Die Weltkarte - eine Abbildung, die dem Buch eines muslimischen Geographie-Gelehrten entnommen wurde
Die Weltkarte - eine Abbildung, die dem Buch eines muslimischen Geographie-Gelehrten entnommen wurde.

Georg Sarton sagte:

“Ohne die islamischen Wissenschaftler und ihre Werke hätten die Wissenschaftler den Aufschwung vom Null-Punkt anfangen müssen und somit hätte sich die Zivilisation um mehrere Jahrhunderte verspätet.” 9

Tugendhaftigkeiten der islamischen Zivilisation

  • Das Erlangen von Wissen ist im Islam eine religiöse Aufforderung. Die islamische Religion fordert das Streben nach Wissen und bewegt den Menschen dazu, sich noch mehr Wissen anzueignen.
  • Muslimische Wissenschaftler nutzten ihre Erkenntnisse, um den Glauben der Menschen zu stärken. Die Wissenschaftler der Gegenwart nutzen hingegen ihr Wissen, um den Glauben (Iman) aus den Herzen der Menschen zu entfernen.
  • Muslimische Wissenschaftler machten ihre errungenen Kenntnisse der Menschheit dienstbar. Im Gegensatz hierzu nutzen viele moderne Wissenschaftler ihr Wissen und ihre Kenntnisse für die Ausbeutung der Menschen, beispielsweise durch die böse und schmutzige Erfindung der Atombombe und anderen Zerstörungswaffen und die Bekämpfung von jedem, der solche Erfindungen besitzen will, damit sie über sie herrschen und sie ausbeuten können.
  • Muslimische Wissenschaftler legten ihre Errungenschaften und ihr Wissen offen dar, damit die gesamte Menschheit davon profitieren kann. Viele andere Wissenschaftler des modernen Zeitalters verhalten sich genau gegenteilig, indem sie ihre Errungenschaften nur für sich und ihre Nation behalten und sich weigern, das moderne Wissen in andere Hände weiterzugeben.
  • Muslimische Wissenschaftler erzielen durch ihr Erlangen von Wissen den Lohn (Ajr) Allahs. Jedoch ist im Gegensatz hierzu für die meisten Wissenschaftler des modernen Zeitalters das Wissen ein Weg, um Reichtum zu erlangen.