Wie du Muslim wirst

Mecca Kaaba Muslims Islam

Damit du im Islam aufgenommen bist und Muslim wirst, brauchst du keine religiösen Rituale oder Zeremonien an bestimmten Orten vor Menschen, die das sehen müssen, durchzuführen, weil es sich um eine Verbindung und Beziehung zwischen dem Diener und seinem Gott handelt: es gibt keinen Vermittler und keinen Fürsprecher. Und du brauchst dazu keine großen Mühen oder Anstrengungen auf dich zu nehmen, um Muslim zu werden. Das sind ein paar Worte, die leicht auszusprechen sind, aber diese Worte sind von großer Bedeutung, die derjenige, der Muslim sein will, aussprechen muss.

Und diese Worte sind die Schahadatain, die Glaubensbezeugung:

Asch-hadu an laa ilaaha illa llah wa asch-hadu anna Muhammadin ´abduhu wa rasuulu.

Das bedeutet: Ich bezeuge, dass es keinen Gott und Herrn gibt außer Allah, und ich bezeuge, dass Muhammad sein Diener und Gesandter ist. Dies ist der Schlüssel, um den Islam zu betreten. Derjenige, der dies gesagt hat, hat sich von jeglicher Religion und widersprechendem Glauben als dem Islam befreit; damit erhält er, was die Muslime erhalten, und er ist zu dem verpflichtet, wozu die Muslime verpflichtet sind.

Und wer von den «Leuten der Schrift» wie Juden und Christen, den Islam annimmt, wird seinen Lohn doppelt erhalten, und zwar weil er an seinen Propheten geglaubt hat und an die Botschaft des Propheten und Gesandten Allahs Muhammad Allahs Heil und Segen auf ihm. Das beweist die Aussage Allahs im Qur´an, Sura Al-Qasas: Ajat 52-54:

Diejenigen, denen Wir zuvor die Schrift gegeben haben, glauben an sie. Und wenn sie ihnen verlesen wird, dann sagen sie: «Wir glauben daran. Wahrlich es ist die Wahrheit von unserem Herrn; wir hatten uns (Ihm) schon vordem ergeben.» Diese werden ihren Lohn zweimal erhalten, weil sie geduldig waren und das Böse durch das Gute abwehrten und von dem spendeten, was Wir ihnen gegeben hatten.

Noch dazu löscht Allah alle schlechten Taten und Sünden und deren Lasten, die diese Person vor dem Islam auf sich geladen hat, denn der Prophet Muhammad Allahs Heil und Segen auf ihm, sagte:

“Der Islam löscht das, was vor dem Islam war.”

Sogar ihre schlechte Taten werden zu guten Taten umgewandelt, denn Allah sagt im Qur´an, Sura Al-Furqan: Ajat 68-70:

Und die, welche keinen anderen Gott außer Allah anrufen und niemanden töten, dessen Leben Allah unverletzlich gemacht hat – es sei denn, (sie töten) dem Recht nach-, und keine Unzucht begehen: und wer das aber tut, der soll dafür zu büßen haben. Verdoppelt soll ihm die Strafe am Tage der Auferstehung werden, und er soll darin auf ewig in Schmach bleiben, außer denen, die bereuen und gute Werke tun; deren böse Taten wird Allah in gute umwandeln; und Allah ist ja Allverzeihend, Barmherzig